Blick auf eine Seitenstrasse an einer Bucht entlang
BILDERREISEN, ISLAND 26

In 25 Bildern durch Island – ein Wintermärchen.

Es war einmal … ein Roadtrip durch den (Süd-) Westen von Island. Mittlerweile ist mein kurzer Winter-Roadtrip durch Island schon wieder 426 Tage her. Damals stand noch ein 2015 im Datum und ich frage mich, wieso ich so lange mit einem Beitrag darüber auf meinem Blog gewartet habe. Eigentlich möchte ich euch auch gar nicht so viel erzählen. Denn Island ist ein Land, für das sich nur wenige Worte finden lassen. Atemberaubend, ergreifend, wunderschön, überwältigend und sprachlosmachend sind vielleicht die besten Emotionen, die einen Trip über die Insel beschreiben.

Ich war damals alleine unterwegs, nur ich und mein Mietwagen. Die Nordlichter tanzten über meinem Kopf und das wenige Tageslicht hat mir eine Landschaft gezeigt, die ich gerne meine Heimat nennen würde. Es fühlte sich nicht wie Urlaub an und auch sonst waren die Gefühle nicht die, die ich normalerweise auf meinen Reisen hatte. Es war so, als wäre ich Zuhause. Als würde ich dort hingehören.

Folgt mir also auf eine Bilderreise durch eine traumhaft verschneite Winterlandschaft in Island.

Ein allein stehendes Haus in IslandIslandpferde

 

Island Roadtrip im Winter: Entlang des Fjords Hvalfjörður.

Ich hätte es auch einfacher haben können. Auf dem Weg in Richtung Norden entlang der Ringstraße, kann man entweder den mautpflichtigen Tunnel Hvalfjarðargöng nehmen oder einen Umweg von 62km entlang der Bucht Hvalfjörður in Kauf nehmen. Ich entschied mich für Variante 2. Auch auf dem Rückweg. Die meiste Zeit war ich dort alleine unterwegs, konnte anhalten, wann ich wollte und kam mit meinem, den Witterungsbedingungen angepassten, Fahrstil niemandem in die Quere. Fahren, gucken, anhalten, fotografieren und das in einer Dauerschleife.

Walfjord bei ReykjavikWasserfall im Fjord bei Reykjavik

 

Island Roadtrip im Winter: In Richtung Snæfellsnes.

Wie so oft war ich mal wieder spät dran. Für den Abend hatte ich noch eine Verabredung in Reykjavik ausgemacht und vor mir lag noch ein langer Rückweg. Da ich aber so unfassbar gerne mal einen Blick auf die Snæfellsnes-Halbinsel werfen wollte trat ich auf’s Gas und reduzierte meine Fotostops – so um 10%. Ich kam in den Genuss von dem viel beschworenen wechselhaften Wetter, Sonnenschein und Schneesturm gaben sich die Klinke in die Hand. Da meine Neugier wie immer keine Grenze kannte, bog ich jeden noch so kleinen Feldweg ab und verpasste dabei die Möglichkeit bis zur Spitze der Halbinsel, zum Nationalpark, zu fahren. Dafür genoss ich später den Abend bei einem Bierchen und schönen Gesprächen mitten in Reykjavik.

Unterwegs auf der Ringstrasse in IslandBerge entlang der Ringstrasse in IslandLandschaft auf der Snaefellsnes HalbinselSonnenuntergang Snaefellsnes mit Haus davor

 

Island Roadtrip im Winter: Der schwarze Strand von Vík.

Es war noch stockfinster, als ich gegen 9.00Uhr begann den Mietwagen freizuschaufeln. Auf dem Auto lagen mindestens 30cm Neuschnee, genauso auf den Straßen. Für einen kurzen Moment war ich mir nicht sicher, ob ich bei den Verhältnissen die rund 2.5-stündige Fahrt von Reykjavík aus in den Süden antreten sollte. Aber hey, wann kommt man schon einmal im Winter nach Island? Es dauerte schlussendlich gut über 3 Stunden, bis ich einen ersten Blick auf die raue See werfen konnte. Bevor ich mich dann runter zum Strand aufmachte, unterhielt ich mich noch mit einem Australier, der zusammen mit einem Freund in einem gemieteten Allradfahrzeug campend über die Insel fuhr. Immer auf der Suche nach dem besten Licht und der besten Szene für das perfekte Foto. ICH MAG AUCH!

Schwarzer Strand bei Vik von obenPerson am schwarzen Strand auf IslandBlick von oben auf den Schwarzen Strand bei Vik

 

Island Roadtrip im Winter: Skógafoss.

Nicht weit weg von der Ringstraße im Süden Islands gelegen und ein absolutes Must-See – der Skógafoss. Und für einen kurzen Moment hatte ich ihn auch komplett für mich alleine. Rechts vom Wasserfall ging es über einige Stufen hoch hinaus. Und ein kleiner Weg führte weiter in die Landschaft hinein, ein Ende des Pfades war nicht in Sicht. Wohin er wohl führte? Zu gerne wäre ich mit meiner Campingausrüstung losgelaufen, fernab der Zivilisation. Das scheiterte aber an den Tatsachen, dass meine Ausrüstung in Deutschland lag und die Temperaturen weit unter 0°C einen gemütlichen Campingtrip nicht zuliessen.

Blick auf den Skogafoss in IslandBlick auf den Skogafoss von obenSelfie vor dem Skogafoss in Island

 

Island Roadtrip im Winter: The Golden Circle.

Die Hauptattraktion des Landes. Und sofort denkt man an überfüllte Reisebusse und Verkaufsstände mit peinlichen Souvenirs. Letzteres habe ich nicht angetroffen und auch die Zahl der Reisebusse war damals, in der tiefsten Nebensaison, überschaubar. Für Island kann ich sagen: Nur weil der Golden Circle die Hauptattraktion ist, ist er nicht weniger attraktiv und besuchenswert. Für’s Erste hatte ich den Þingvellir Nationalpark rechts liegen gelassen, denn das sollte mein großes Highlight am letzten Tag werden. Also genoss ich das schöne Wetter und machte mich auf zum Geysir Strokkur und dem Wasserfall Gullfoss. Und ich wurde bei allen 3 Attraktionen nicht enttäuscht.

Blick auf den Gullfoss Wasserfall vom Golden CircleGeysir Strokkur Island   Blick auf den See im Thingvellir NationalparkBlick auf den Thingvellir Nationalpark

 

Island Roadtrip im Winter: Die Straßen.

Es lässt sich nicht nur gut auf ihnen fahren, sie eignen sich auch noch hervorragend als Fotomotiv. Mehrere Male habe ich für 1-2km über eine Stunde gebraucht, was nicht (nur) an den Straßenbedingungen im Winter lag, sondern an den vielen neuen Perspektiven. Straßen lösen in mir ein besonderes Gefühl von Freiheit aus – bis zum Horizont und weiter. Ich möchte immer weiter fahren und sehen, was sich hinter der nächsten Kurve oder der nächsten Kuppe befindet. Immer vorwärts, so weit es die Sicht und die Tankfüllung zulässt.

Blick auf eine Seitenstrasse an einer Bucht entlangStrasse auf dem Weg zum Golden Circle in IslandEine Strasse zum Schwarzen Strand von Vik  Verschneite Strasse im Sueden von IslandStraße abseits der Ringstrasse in Island


Und jetzt, zum Schluss, erhebe ich kurz mahnend den Zeigefinger. Immer mal wieder geistern Nachrichten durch das Netz, in denen Touristen einen Schritt zu weit gegangen sind. Island ist ein wunderschönes Land, mit einem schützenswerten Ökosystem. Absperrungen haben ihre Berechtigungen, die Gewalt der Natur ist nicht zu unterschätzen. Tut euch und dem Land einen Gefallen und genießt die Wunder mit gebührendem Respekt. Buhmann-Modus „Aus“.

Blick auf das Konzerthaus Harpa in ReykjavikSpiegelung in Lampe

Meinen ausführlichen Artikel über den Roadtrip durch Island im Winter findet ihr auf JUSTtravelous. Mit der Route zum Nachreisen und Tipps, auf was ihr achten müsst. Außerdem habe ich mich noch auf die Suche nach etwas mehr Island-Winter-Liebe gemacht und die folgenden Artikel für euch gefunden:

• Anita von Travelita war so ziemlich zur selben Zeit in Island unterwegs und gibt Tipps für einen Trip rund um Reykjavik.

• Yvonne von lovely for living verzaubert mit wunderschönen Fotos von ihrem Roadtrip – inklusive Reiseroute.

• Franzi von Coconut Sports war auch im Winter in Island unterwegs und schreibt über 30 skurrile Fakten, die sie auf ihrem Trip gelernt hat.

Falls ihr keinen Artikel mehr verpassen wollt, dann folgt mir doch via BLOGLOVIN‘ oder Social Media (FACEBOOK • TWITTER • INSTAGRAM). #followpower

 
So, jetzt träume ich von den Abenteuern, die mir entgangen sind und die ich beim nächsten Trip nach Island unbedingt noch machen möchte. Da wäre, zum Beispiel, eine Tour zu einem Gletscher. Dann MUSS ich meine Fotokünste verbessern, um das nächste Mal die Nordlichter auch ordentlich fotografieren zu können (denn auch letztens in Norwegen waren in dem Moment meine Kamera und ich nicht so ganz auf einer Wellenlänge). Und in irgendeinem Sommer möchte ich unbedingt einen Campingtrip über die Insel machen. Vielleicht sogar einen Roadtrip mit dem eigenen Bulli, so wie Ute von Bravebird.

You Might Also Like

26 Comments

  • […] Roadtrip Island – ein Wintermärchen // take an adVANture […]

    Reply
  • Kathrin says: 1. Februar 2017 at 15:42

    HACH!! So schön! Und Du hattest ja mal ganz schön tolles Wetter. Ich hoffe, mir ergeht es in zwei Wochen ähnlich! Zumindest so zwischendurch mal… :-)

    Liebe Grüße
    Kathrin

    Reply
    • Elisa | take an adVANture says: 2. Februar 2017 at 08:49

      Ja, ich hatte wirklich Glück. :D
      Wobei es fast ein bisschen zu viel Schnee und Eis war, denn das Fahren war ziemlich anstrengend. Ich drück dir auf alle Fälle ganz feste die Daumen!!!! Und freu mich schon auf deine Fotos und Berichte von deinem Trip. Das wird sicherlich fantastisch.

      Lieben Gruß

      Reply
  • RoadTrip-Girl says: 2. Februar 2017 at 10:39

    Wow, so schöne Aufnahmen. Da bekommt man richtig Lust die Insel zu erkunden.
    Das mit den Strassen geht mir auch so. Dadurch wird irgendwie das Gefühl von Freiheit noch intensiver. So ein kribbeln im Bauch oder so. Hmmm… Nicht einfach das in Worte zu fassen aber du weisst bestimmt was ich meine. :-)
    Liebe Grüsse
    Veronica

    Reply
    • Elisa | take an adVANture says: 2. Februar 2017 at 11:43

      Dankeschön Veronica! Ich möchte auch gleich wieder los. :D
      Ich weiß absolut, was du meinst! Das Gefühl ist einfach so schwer zu beschreiben. Aber es macht süchtig, wenn man es erst einmal erlebt hat.

      Liebe Grüße und danke dir für deine Worte.
      Elisa

      Reply
  • Christian says: 3. Februar 2017 at 07:48

    Voll schön! Die Bilder sehen ja so aus, als hättest du richtig schönes Wetter gehabt?

    Wir fliegen jetzt im März für 8 Tage nach Island. Nachdem wir schon von allen Seiten vor dem Wetter gewarnt wurden, hoffe ich einfach auch auf so ein Wetter :P

    Liebe Grüße
    Christian

    Reply
    • Elisa | take an adVANture says: 4. Februar 2017 at 15:07

      Hey Christian,

      danke dir!! Ja, ich hatte wirklich Glück. Es war aber a…kalt und die Schneemenge war nicht zu unterschätzen. Ich musste fast stündlich die Straßenbedingungen online checken, da einige Bereiche immer mal wieder gesperrt wurden. Das darf man nicht unterschätzen.

      Ich wünsche euch viel Spaß! Mein Neid sei euch gewiss. ;)

      Lieben Gruß!

      Reply
  • Christian | ChrisCat unterwegs says: 3. Februar 2017 at 14:26

    Wow, wahnsinns Bilder!
    Aber auch mutig im Dezember nach Island zu fliegen :D

    Viele Grüße

    Reply
    • Elisa | take an adVANture says: 4. Februar 2017 at 15:09

      Hallo Christian, danke dir! :)

      Ja, es war auch ein bisschen eine Herausforderung. Ich musste einige Male die Zähne zusammenbeißen.

      Lieben Gruß
      Elisa

      Reply
  • Christine says: 3. Februar 2017 at 18:17

    Wow, die Fotos sind ein Traum! Ich zähle schon die Tage bis zu meiner Reise nach Island, im September ist es soweit :-)

    Reply
    • Elisa | take an adVANture says: 4. Februar 2017 at 15:10

      Hey Christine,

      ich danke dir!!! Hach, da wünsche ich dir schon eine schöne Vorfreude. Und gutes Wetter auf deiner Reise. Ein bisschen dauert es ja noch. :)

      Lieben Gruß

      Reply
  • Imke says: 3. Februar 2017 at 21:02

    Das sind so schöne Bilder! Island rutscht auf meiner Wunschliste echt immer weiter nach oben. Vielleicht nehme ich das mal für Ende des Jahres in Angriff. Dafür speichere ich mir deinen Artikel gleich mal :)

    Liebe Grüße
    Imke

    Reply
    • Elisa | take an adVANture says: 4. Februar 2017 at 15:12

      Dankeschön Imke!

      Island ist auf alle Fälle eine Reise wert. Ich wurde absolut nicht enttäuscht und hatte so eine schöne Landschaft nicht erwartet.

      Liebe Grüße
      Elisa

      Reply
  • Annika says: 4. Februar 2017 at 14:31

    Liebe Elisa,
    toll! einfach nur toll und zauberhaft deine Bilder. Die gelbe Jacke vor dem Wasserfall wirkt mega! Island steht auch noch auf meiner Reise-Wunschliste, aber ich glaub im Winter ist es mir dort zu kalt… wie kalt war es denn so?
    LG Annika

    Reply
    • Elisa | take an adVANture says: 4. Februar 2017 at 15:13

      Ich danke dir Annika! :D

      Das war der perfekte Zeitpunkt, als die beiden vor dem Wasserfall standen.
      Es war schon ziemlich kalt, so um die -10Grad. Aber deswegen waren auch kaum Leute unterwegs und ich hatte viele Highlights fast für mich alleine. Ich habe es absolut nicht bereut.

      Lieben Gruß
      Elisa

      Reply
  • Hans-Georg says: 5. Februar 2017 at 10:11

    Tolle Lichtreflexe in der Fassade der Harpa.

    Reply
    • Elisa | take an adVANture says: 5. Februar 2017 at 20:05

      Danke dir Hans-Georg! Das Licht war an dem Tag einfach perfekt. :)

      Reply
  • Kristin says: 7. Februar 2017 at 21:09

    Wow, großartige Fotos, Elisa!!! Besonders die Wasserfälle Gullfoss und Skogafoss sehen echt cool aus im Schnee.
    Wir waren bisher nur im Sommer / Herbst auf Island. Aber jetzt hab ich total Lust auch mal im Winter hinzufahren!
    Liebe Grüße
    Kristin

    Reply
    • Elisa | take an adVANture says: 17. Februar 2017 at 09:21

      Ich danke dir, Kristin! :D

      Mir geht es genau anders herum. Ich möchte so gerne mal im Sommer auf die Insel. ;)

      Lieben Gruß,
      Elisa

      Reply
  • […] träumst auch von Island? Dann solltest du unbedingt bei Elisa von take an adVANture vorbei schauen. Sie hat  einen Roadtrip durch Island im Winter gemacht – und ihre Fotos sind […]

    Reply
  • Naywi says: 27. Februar 2017 at 20:27

    Liebe Elisa, was für ein toller Blog mit wunderschönen Bildern.
    Ich möchte mir demnächst auch eine neue Kamera zulegen. Hast du einen Tipp für mich?

    Lieben Gruß

    Naywi

    Reply
    • Elisa | take an adVANture says: 4. März 2017 at 18:07

      Hallo Naywi,

      danke dir für das Kompliment! Freut mich sehr. :)
      Mhhh, schwierig. Es kommt natürlich ganz darauf an, was du genau haben möchtest. Ich schwöre auf meine Spiegelreflexkamera, viele Vielreisende nutzen aber etwas kompaktere und leichtere Modelle. Ich selbst habe eine Canon EOS 1100D, mittlerweile muss bei mir aber was besseres her (ich hab sie schon ein paar Jahre und es war einfach ein Einsteigermodell). Dann kommt es ja auch noch immer auf das Objektiv drauf an.
      Da ich bei dem Thema kein Fachmann bin, möchte ich dir gerne folgende Artikel als Übersicht empfehlen:

      – Inka von Blickgewinkelt macht wunderschöne Fotos und hat mal über ihre Fotoausrüstung geschrieben (super informativ): https://blickgewinkelt.de/fotoausruestung-digitalkameras-objektive

      – Jana von Sonne & Wolken verzaubert auch mit tollen Bildern und hat auch mal über ihre Ausrüstung gebloggt: https://sonne-wolken.de/reisen-kamera-fotografieren/

      – Bei Jenny und Basti findest du alles rund ums Thema Kamera und Reisefotografie: https://www.22places.de/

      Ich hoffe, ich konnte dir wenigstens ein bisschen helfen und dir etwas Lektüre liefern. :)

      Ganz lieben Gruß,

      Elisa

      Reply
  • Anke says: 6. März 2017 at 12:40

    Wunder-, wunderschöne Eindrücke aus Island! Wir waren im Sommer (Honeymoon <3) und im Winter dort – ich persönlich fand den Winter fast noch aufregender. Das Autofahren ist wirklich eine Herausforderung! Highlight war für uns die Tour in eine Eishöhle unter dem Vatnajökull Gletscher. https://www.moosearoundtheworld.de/eishoehle_island/

    Und natürlich die allerersten Polarlichter unseres Lebens <3<3 Und tolles Glück mit dem Wetter hast du auch gehabt :-)
    https://www.moosearoundtheworld.de/roadtrip-island-winter-2015/

    Reply
    • Elisa | take an adVANture says: 16. März 2017 at 09:03

      Eure Bilder sind jedesmal wieder ein Traum! War schön euch auf der ITB getroffen zu haben. :D

      Reply
  • Elias says: 21. April 2017 at 08:52

    Ich kann dein Einleitungstext voll unterschreiben. Mir ging es genau so. In Island fühlte ich mich vom ersten Moment an wohl. Danke für deinen schönen Bereicht.

    Reply
    • Elisa | take an adVANture says: 21. April 2017 at 15:04

      Danke dir, Elias, für dein Kompliment. Island ist einfach jede Reise wert und ein absolut faszinierendes Ziel. :)

      Reply

    Leave a reply